Langfristig orientiert – kurzfristig verfügbar

Langfristige Geldanlage Guliver Demografie Fonds

Lebensbegleitende Geldanlage

Guliver Demografie Fonds sind für eine lebensbegleitende, also lange Anlagedauer konzipiert.

Unsere Strategie ist überwiegend auf langfristige Entwicklungen und Trends fokussiert – keine Spekulationen auf kurzfristige, nicht gut vorhersehbare Ereignisse.

Wenn herausfordernde Situationen langfristige Auswirkungen haben, reagieren wir schnell und konsequent.

Geldanlage ohne Mindestlaufzeit Guliver Demografie Fonds

Keine Mindestlaufzeit

Auch wenn unsere vermögens- verwaltenden Guliver Demografie Fonds für eine lange Anlagedauer konzipiert wurden, gibt es keine Mindestlaufzeit.

Sie können Ihre Anlagestrategie somit jederzeit anpassen oder Ihre Ziele neu ausrichten.

Langfristige Geldanlage ohne Kündigungsfrist Guliver Demografie Fonds

Keine Kündigungsfrist

Sie können Ihre Anteile jederzeit teilweise oder vollständig zum nächsten oder übernächsten Börsentag zum dann gültigen Kurs veräußern.

Ihr Geld wird Ihnen direkt auf Ihr Girokonto überwiesen.

Guliver Demografie-Fonds

Anlagefonds Demografie Sicherheit

Sicherheit

Mischfonds defensiv
Investiert überwiegend in
Anleihen sowie in Aktien, Gold (ETC),
Währungen, Fonds und ETFs

  • Aktienquote mind. 0%
  • Aktienzielquote: 25% (aktuell)
  • Steuerliche Teilfreistellung der Erträge: 0%
  • Breite weltweite Streuung über viele Branchen
  • Aktive Anlagestrategie

Wachstum

Mischfonds ausgewogen
Investiert in Aktien,
Anleihen, Gold (ETC),
Währungen, Fonds und ETFs

  • Aktienquote mind. 25%
  • Aktienzielquote: 50% (aktuell)
  • Steuerliche Teilfreistellung der Erträge: 15%
  • Breite weltweite Streuung über viele Branchen
  • Aktive Anlagestrategie

Invest

Aktienfonds
Investiert überwiegend in
Aktien und aktienähnliche
Anlagen wie Fonds und ETFs

  • Aktienquote mind. 51%
  • Steuerliche Teilfreistellung der Erträge: 30%
  • Breite weltweite Streuung über viele Branchen
  • Aktive Anlagestrategie

Demografie und Wirtschaft

Demografie ist berechenbar

Demografie ist berechenbar

Anders als zum Beispiel konjunkturelle Schwankungen lassen sich demografische Veränderungen lange im Voraus erkennen. Werden demografische Auswirkungen auf wirtschaftliche Prozesse richtig analysiert, können Risiken bei der Geldanlage reduziert und Chancen erhöht werden.

Wirkung von Demografie auf gesellschaftliche Prozesse

Demografie wirkt auf viele gesellschaftliche Prozesse

Demografischer Wandel, eine sinkende Zahl von Erwerbstätigen, zunehmende Erwerbstätigkeit von Frauen, steigender Anteil von Menschen mit Migrationshintergrund: das alles sind wichtige politische und wirtschaftliche Einflussfaktoren, die bei der längerfristigen Investitionsentscheidung berücksichtigt werden sollten.

Demografie hilft, Megatrends zu erkennen

Demografie hilft, Megatrends rechtzeitig zu erkennen.

Die Welt verändert sich scheinbar chaotisch und zufällig. Demografie untersucht den Einfluss auf langfristige Trends, kann frühzeitig Trends erkennen und entsprechend investieren.

Investition und Ertrag (Jährliche Ausschüttung)

Anlageberatung Demografiefonds Sicherheit Ertrag

Anlageberatung Demografiefonds Wachstum Ertrag

Anlageberatung Demografiefonds Invest R Ertrag

Nachhaltigkeit

Verordnung (EU) 2019/2088 über nachhaltigkeitsbezogene Offenlegungspflichten im Finanzdienstleistungssektor

Einleitung:

Im Zeitalter des Klimawandels, der Umweltgefahren und der wachsenden sozialen Ungleichheit gewinnt der Übergang zu einer nachhaltigen Wirtschaft und Gesellschaft zunehmend an Bedeutung. Die Finanzbranche spielt eine entscheidende Rolle bei der Förderung von Nachhaltigkeit und der Finanzierung von Projekten und Unternehmen, die sich dafür einsetzen. Um mehr Transparenz in diesem Bereich zu gewährleisten, hat die Europäische Union die Verordnung (EU) 2019/2088 erlassen, die bestimmte Offenlegungspflichten in Bezug auf Nachhaltigkeit im Finanzdienstleistungssektor vorsieht.

Hintergrund:

Die Verordnung (EU) 2019/2088, auch bekannt als „Offenlegungsverordnung“, wurde am 9. Dezember 2019 verabschiedet und ist seit dem 10. März 2021 in Kraft. Sie ist eine wichtige Ergänzung zum Aktionsplan der EU für nachhaltiges Wachstum und legt spezifische Offenlegungspflichten für Finanzmarktteilnehmer und Finanzberater in Bezug auf nachhaltige Anlagen und Nachhaltigkeitsrisiken fest.

Hauptziele der Verordnung:

  1. Verbesserung der Transparenz: Durch die Offenlegung von Informationen über die Integration von Nachhaltigkeitsrisiken und die Berücksichtigung von nachteiligen Auswirkungen auf ökologische, soziale und governance-bezogene Aspekte (ESG) soll die Transparenz für Anleger und Kunden erhöht werden.
  2. Vermeidung von Greenwashing: Durch einheitliche Offenlegungsstandards soll verhindert werden, dass Finanzprodukte und -dienstleistungen als nachhaltig eingestuft werden, obwohl sie dies nicht sind.
  3. Unterstützung der Ziele des Pariser Klimaübereinkommens: Die Verordnung soll dazu beitragen, Kapitalströme in nachhaltige Projekte und Unternehmen zu lenken, um eine CO2-arme, klimaresiliente und nachhaltige Wirtschaft zu unterstützen.

Um Nachhaltigkeitsrisiken bei der Beratung einzubeziehen, berücksichtigen wir im Rahmen der Auswahl von Anbietern und deren Finanzprodukten deren zur Verfügung gestellte Informationen. Die transparente und dokumentierbare systematische Einbeziehung von ESG-Kriterien erfolgt im Beratungsprozess.

Im Rahmen der Beratung werden die wichtigsten nachteiligen Auswirkungen von Investitionsentscheidungen auf Nachhaltigkeitsfaktoren berücksichtigt. Berater stellen unseren Kunden Informationen über die Nachhaltigkeitsrisiken und -chancen der empfohlenen Finanzprodukte zur Verfügung.

Unsere Vergütung für die Vermittlung und Beratung von Finanzprodukten wird grundsätzlich nicht von den Nachhaltigkeitsrisiken beeinflusst. Es kann jedoch vorkommen, dass Anbieter die Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsrisiken bei Investitionen höher vergüten. Wenn dies dem Kundeninteresse nicht widerspricht, wird die höhere Vergütung angenommen.

Auswahl der Wertpapiere und Fonds

Das Nachhaltigkeitsscreening erfolgt global und unterliegt keinen geographischen Beschränkungen.

Basierend auf nachfolgend dargestelltem umfangreichen ESG-Regelwerk werden Finanzinstrumente und/oder Emittenten gemäß nachvollziehbarer ESG Kriterien bewertet und entsprechend klassifiziert. Bei der ESG-Analyse von Finanzinstrumenten stützt man sich auf externes Research eines unabhängigen Researchanbieters, welche die Emittenten basierend auf ESG-Kriterien analysiert und bewertet. Etwaige weitere Kooperationspartner für das ESG-Research bzw. die ESG-Ratings werden im Jahresbericht des Fonds veröffentlicht.
Der Selektionsprozess zur Identifikation investierbarer Anlagen unter ESG-Kriterien wird in Zusammenarbeit mit einem externen Dienstleister (wie oben beschrieben) entwickelt und umgesetzt. Dabei kommen auch Ausschlusskriterien zum Einsatz, die keinerlei Umsatzanteil der Unternehmen an kontroversen Themen unter ESG-Gesichtspunkten dulden.

Die einzelnen Kriterien werden in den Offenlegungstexten zu den jeweiligen Investmentfonds ausführlich beschrieben.